Geschichte

In den 60er Jahren schlossen sich einige Möhliner der Ryburger Fasnachtszunft an, spielten in der Guggenmusik und beteiligten sich am Wagenbau. Im Jahre 1963 baute eine Meler Gruppe unter Aufsicht des Elferrats-Mitgliedes Werner German einen vielbeachteten Wagen mit den zwei damals führenden Köpfen ( Gemeindeammann Franz Metzger, Vizeammann Paul Schib). Es kam zu Unstimmigkeiten, Missverständnissen, der Haussegen hing schief. Wie und warum sei dahingestellt, das ganze ist verjährt und Gras darüber gewachsen.

Nach diesem Streit verliessen vier Möhliner und ein Ryburger die Zunft. Wenig später meldeten sich noch ein paar eingefleischte Möhliner Fasnächtler bei den Ryburger Zünftler ab. Diese ehemaligen trafen sich bei der Scheune von Emil Spaar und beschlossen etwas eigenes auf die Beine zu stellen und der Ryburgerzunft Konkurrenz zu bieten. Am Fasnachtssonntag im Jahre 1964 schlugen sie zu. Kurz nachdem die Fasnachtszünftler das Ryburger Tor verlassen hatten, fuhr ein Piratenschiff mit Galge und Guggerbesatzung zum Hotel Schiff. Eine Proklamation, " Revolution durch Prinz Karneval " wurde im Hotel Schiff und im Restaurant Ryburg verlesen, als Plakette wurde ein Galgestrick ( Preis 1 Franken ) verkauft. der Grundstein für eine Meler Fasnachtsgesellschaft war gelegt und die Gründungsvorbereitungen wurden in Angriff genommen.

In verschiedenen Zusammenkünften wurden Statuten erstellt und auch der Name gesucht. Am 2. Mai 1964 wurde im Hotel Adler eine Versammlung einberufen. Achtzehn Fasnächtler stimmten um 21.45 Uhr der Gründung der Meler Galgevögel ( MGV ) einstimmig zu.